Strahlung

Strahlungsphysikalische und lichttechnische Eigenschaften

Spektralmessungen im Labor

An kleinen (z.B. 5 x 5 cm²), homogenen, transparenten und opaken Proben können die Transmissions-, Reflexions,- Absorptions-, Emissions- und Gesamtenergiedurchlassgrade im Labor bestimmt werden und zwar mit Hilfe von Spektralgeräten:

  • in den Wellenlängenbereichen der Solarstrahlung 250-2500 nm (Ultraviolett, Licht, nahes Infrarot) mit einem Gitterspektrometer
  • in den Wellenlängenbereichen der thermischen Strahlung 2500-50 000 nm (Infrarot, Wärmestrahlung) mit einem Fourier-Interferometer 

Aus den Spektralmessungen können die strahlungs- und lichttechnischen Eigenschaften für den solaren Bereich nach der Norm DIN EN 410 errechnet werden und für den thermischen Bereich u.a. nach DIN EN 673.

Materialbeispiele für Labormessungen sind z.B. 
 

  • beschichtete Gläser
  • Folien, Membranen
  • Anstrichfarben